Übersicht | DIY Mischpult [1/4]
Print Friendly, PDF & Email

Los  geht’s mit einer neuen Serie!

Ein Mischpult für wenig Geld, das nicht viel kosten muss, zum Beispiel um den Ton zu den Lautsprechern im Zimmer zu leiten, diese allerdings keine Anschlüsse haben, die man gleichzeitig betreiben kann? Dann ist dieses LOW-BUDGET Mischpult genau das richtige für dich!

Da dieses ganze ein bisschen längeres Projekt ist (also zum erklären und beschreiben, nicht zum bauen), werde ich das ganze in 4  Teile unterteilen, sobald veröffentlicht könnt ihr einfach auf den Teil klicken, um zu dem Kapitel zu springen):

  1. Teil: Diese Übersicht (Material, erste Schritte)
  2. Teil: Die Theorie des Mischpults (Schaltplan, etc.)
  3. Teil: Praxis Teil #1 (Gehäuse zusägen, XLR Buchsen einbauen, andere Ein- und Ausgänge, Fader einbauen und Verkabeln)
  4. Teil: Der letzte Feinschliff und Verbesserung (Gehäuse zusammenbauen, Verkabelung)

Material

  • Ein Gehäuse
  • Je Kanal ein Potentiometer 10kΩ (bei symmetrischer Variante: Stereo-Potentiometer)
  • 2x Potentiometer 10kΩ (bei symmetrischer Variante: Stereo-Potentiometer)
  • Draht (z.B. Klingeldraht)
  • Je Eingang 1x XLR weibl.
  • 2x Ausgang XLR männl.

Infos zu den Potentiometern

Ihr könnt sowohl Dreh-Potentiometer als auch Schiebe-Potentiometer (Potis) verwenden.

Für eine möglichst kleine Einbaulösung am besten Dreh-Potis verwenden, da diese deutlich kompakter sind.

Wenn aber viel und genau eingestellt werden soll, empfehle ich Schiebepotentiometer mit mindestens 60mm Schiebeweg, besser 100mm !

 

Ich hoffe, ihr könnt nun eure Teile bestellen, der nächste Teil der Serie kommt mit dem nächsten Uploadtermin, schaut dazu am besten auf meinen Upload-Kalender. 🙂

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: