Die Allgemeine Gasgleichung

Die Allgemeine Gasgleichung
Print Friendly, PDF & Email

Heute zeige ich euch, wie die Allgemeine Gasgleichung funktioniert.

Leider habe ich in dem Video einen Fehler gemacht: Beim Gesetz von Gay-Lussac heißt es Isobare Zustandsänderung NICHT ISOCHOR!

1. Das Gesetz von Boyle und Mariotte

Das Gesetz von Boyle und Mariotte beschreibt den Zusammenhang zwischen Druck und Volumen bei konstanter Temperatur. Dabei gilt:

Der Druck p ist proportional zu dem Volumen V. Die Temperatur T bleibt gleich!

p ~ V

p * v = konstant

Da die temperatur gleich bleibt, nennt man das Isotherm.

2. Das Gesetz von Gay-Lussac

Das Gesetz von Gay-Lussac beschreibt den Zusammenhang zwischen Temperatur und Volumen bei konstantem Druck. Daher gilt:

Die Temperatur T ist proportional zum Volumen V. Der Druck p bleibt gleich.

T ~ V

V / T = konstant

Da der druck p gleich bleibt, nennt man das IsoBar

3. Das Gesetz von Amontons

Das Gesetz von Amontons beschreibt den Zusammenhang zwischen Druck und Temperatur bei konstantem Volumen. Deshalb gilt:

Der Druck p ist proportional zur Temperatur T. Das Volumen V bleibt gleich!

p ~ T

p / T = konstant

Da das Volumen V gleich bleibt, nennt man das IsoChor

4. Die Allgemeine Gasgleichung (auch Allgemeines Gasgesetz genannt)

Aus diesen Zusammenhängen lässt sich folgern, dass

p ~ T ~ V

Daraus ergibt sich das Allgemeine Gasgesetz:

(p∗V)/T=konstant

Ich hoffe, ich konnte euch hiermit helfen. Schaut euch unbedingt auch das Video an.

Euer Philipp

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: